[Rezepte]: glutenfreier Käsekuchen mit Freudentränen


Am Wochenende war ein Grund zur Freude! Eine sehr gute Freundin kam uns mit ihrem kleinen Sonnenschein besuchen. Da wir uns schon lange nicht mehr gesehen haben, war die Vorfreude auf den Besuch natürlich riesig.
Da durfte natürlich ein leckerer Kuchen zur ein oder anderen Tasse Kaffee nicht fehlen. Und was passt zur Freudenstimmung besser, als ein Käsekuchen mit Freudentränen?


Uns hat der Kuchen sehr sehr gut geschmeckt, weshalb ich euch das Rezept unbedingt schreiben muss. Die Käsenkuchenmasse ist nämlich herrlich cremig und macht Lust auf mehr ;-)
Aber ein echter Hingucker sind natürlich die "Freudentränen" auf der Haube des glutenfreien Käsekuchens. Ich war hin und weg, als mein glutenfreier Käsekuchen nach dem Backen zum Weinen angefangen hat ;-)
Besonders toll finde ich, dass die Freudentränen so schön in der Sonne glitzern. Das erinnert mich stark an Frühling und den glitzernden Tau in der Sonne.


Zubereitet ist der glutenfreie Käsekuchen mit Freudentränen recht schnell. Ihr müsst nämlich nur einen glutenfreien Mürbeteig herstellen und für die Käsekuchenmasse alle Zutaten zusammenmixen. Nach der Hauptbackzeit bekommt der glutenfreie Käsekuchen dann eine weiße Haube, auf der sich dann später die Freudentränen bilden. Allerdings muss der Kuchen mindestens 6 Stunden abkühlen, weshalb es zu empfehlen ist, ihn abends zu backen, damit er über Nacht gut auskühlen kann.


Ich hoffe euch bereitet dieser herrliche glutenfreie Käsekuchen genau soviel Freude wie uns! Wir hatten jedenfalls ein sehr sehr schönes Wochenende mit der ein oder anderen Freudenträne ;-) Und das beste: auch das Wetter war am letzten Wochenende auf unserer Seite, sodass wir wirklich die ersten intensiven Sonnenstrahlen genießen konnten... hach... wie die Haube des glutenfreien Käsekuchens nur so vor sich hingeglitzert hat.. einfach herrlich!


glutenfreier Käsekuchen mit Freudentränen


für 1 Springform Ø 26 cm

180 g helles glutenfreie Mehlmischung
1 TL Backpulver
60 g Zucker
1 Ei
70 g Margarine oder Butter

500 g Topfen
250 ml Schlagobers
70 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1/2 TL gemahlenesVanillepulver
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 Ei
2 Eigelb

2 Eiweiß
4-6 EL Staubzucker


Für den glutenfreien Käsekuchen mit Freudentränen stellt ihr zunächst einen glutenfreien Mürbeteig her. Dafür mischt ihr das glutenfreie Mehl mit dem Backpulver, und knetet Zucker, Ei und Margarine oder Butter darunter, bis ein homogener glutenfreier Mürbeteig entstanden ist.
Eure Springform kleidet ihr am besten am Boden mit Backpapier aus. Dafür legt ihr das Backpapier einfach auf die Platte der Springform und schließt den Ring darum. Das überschüssige Backpapier schneidet ihr einfach ab. Den Rand der Springform bestreicht ihr mit Öl.
Ist eure Springform eingefettet, kleidet ihr den Boden der Springform mit eurem glutenfreien Mürbeteig aus, und drückt diesen auch an den Rändern der Springform recht hoch. Zwischenzeitlich könnt ihr die glutenfreie Käsekuchenmasse herstellen.
Für die Käsekuchenmasse verrührt ihr den Topfen mit dem Schlagobers und gebt dann nach und nach Zucker, Vanillezucker, Vanillepulver, Vanillepuddingpulver, Ei und Eigelb dazu, bis eine gleichmäßige Topfenmasse entstanden ist. Gießt nun die Käsekuchenmasse in die mit glutenfreien Mürbeteig ausgekleidete Springform, und backt den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 170 °C Ober-/ Unterhitze ca. 70 Minuten.
Während der glutenfreie Käsekuchen im Ofen backt, könnt ihr schon mal die Küche aufräumen und die Haube für euren glutenfreien Kuchen herstellen. Dafür schlagt ihr die 2 übriggebliebenen Eiweiß zusammen mit dem Staubzucker steif. Nach 70 min Backzeit holt ihr den glutenfreien Käsekuchen aus dem Ofen und verteilt den Eischnee darauf. Anschließend backt ihr ihn nochmal 10 Minuten (nicht mehr und nicht weniger!) und lasst ihn dann in der warmen Küche langsam abkühlen (sonst entstehen keine Freudentränen). Nach ca. 6 Stunden Wartezeit ist euer glutenfreier Käsekuchen mit Freudentränen fertig :-)

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen