[Rezepte]: glutenfreier Wirsing-Strudel mit Birne


Dieser leckere glutenfreie Wirsing-Strudel, war diese Woche tatsächlich das Ergebnis unserer Resteverwertung. Eigentlich wollte ich etwas mit Fleisch kochen, doch dann hat unser kleiner Sonnenschein meine Pläne durcheinandergewirbelt. Es blieb keine Zeit mehr Fleisch zu kaufen, es war schon 11 Uhr, um 12 Uhr muss bei uns aber das Mittagessen auf dem Tisch stehen.... also bin ich in der Küche herumgewirbelt, erinnerte mich an die Essenspläne einer Freundin (dort gab es diese Woche auch Strudel), suchte alles Verwertbare zusammen (da lag eben die nicht gegessene halbe Birne vom kleinen Sonnenschein rum ;-) ) und kreierte unsere warme Mittagsmahlzeit. Voilà - Wirsing-Strudel. Es gab sogar ein Lob vom kleinen Sonnenschein: der Tellerinhalt wurde ratzfatz weggeputzt, und wurde nicht vom Tisch gefegt ;-)     

glutenfreier Wirsing-Strudel mit Birne


glutenfreier Strudelteig

250 g glutenfreies Mehl (z.B. Schär Mix B)
125 ml lauwarmes Wasser
3 EL Rapsöl
2 EL Apfelessig

Wirsingfüllung

1 kleiner Wirsing
2 kleine Knoblauchzehen
1/2 Birne
1/2 Becher Sauerrahm
1 handvoll Speck
1 handvoll geriebenen Emmentaler
Salz, Pfeffer

Zunächst bereitet ihr den glutenfreien Strudelteig zu. Das ist ganz einfach, und geht unheimlich schnell, denn ihr müsst nur das glutenfreie Mehl, lauwarmes Wasser, Essig und Öl zu einem homogenen Teig verkneten. Lasst denn Teig in einer verschlossenen Plastikschüssel kurz ruhen, während ihr die Füllung für den Wirsing-Strudel herstellt. Für die Wirsing-Füllung den Wirsing waschen und in feine Streifen schneiden. Wirsing mit etwas Wasser dünsten. In der Zwischenzeit Knoblauch fein würfeln, Speck anbraten, Knoblauch und Birne dazugeben, Wirsing untermischen, und alles mit dem Sauerrahm und Emmentaler vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt rollt ihr euren Strudelteig rechteckig aus. Das geht am besten auf einer Backmatte. Verteilt die Wirsing-Füllung darauf. Dabei ca. 2 cm Rand ringsherum freilassen. Den Rand von den schmalen Seiten einschlagen, dann den Strudel von der Längsseite her dicht aufrollen. Strudel mit etwas Öl bepinseln, und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 30 min (je nach Ofen) backen.

Dazu passt: Quark-Dip 

Tipp: kalt eignet sich der Strudel auch als Snack oder Jause im Büro



Was zaubert ihr aus eurer Resteverwertung für leckere Gerichte? Ich freue mich über eure Kommentare :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen