[Rezepte]: himmlischer, blättriger glutenfreier Apfelstrudel


Habt ihr eine stressige Woche oder Tag hinter euch? Habt ihr euch über etwas schrecklich ärgern müssen? Seid ihr so richtig frustriert, und sucht ein Ventil um den ganzen Ärger und Frust Luft zu machen? Na dann - lasst eure negative Energie an diesem glutenfreien Strudelteig aus!!!!! Und wenn ihr so richtig ausgepowert und müde seid, dann bringt euch der Genuss von himmlich blättrig glutenfreien Apfelstrudel wieder in die richtige Bahn und gibt euch einen positiven Kick ;-) Also loooos!!!!

glutenfreier Apfelstrudel


180 g helle glutenfreie Mehlmischung (z.B. KOMEKO-Pie)
2 Eigelb
1 Prise Salz
3 EL Rapsöl
ca. 70 ml lauwarmes Wasser

2 große Äpfel
1/2 Becher Sauerrahm
Zimt
Mandelblättchen
Zucker

flüssige Butter


Zuerst stellt ihr euren glutenfreien Strudelteig her. Mischt hierfür das glutenfreie Mehl mit dem Salz, gebt Rapsöl und Eigelb dazu, und gießt nach und nach das lauwarme Wasser zu den Zutaten. Es kann sein, dass ihr mehr oder weniger Wasser benötigt - je nachdem was ihr für eine glutenfreie Mehlmischung verwendet. Es sollte ein relativ fester, aber elastischer Teig entstehen, der nicht klebt. Nun kommt meiner Meinung nach die schönste Aufgabe beim Strudelbacken ;-) Ihr dürft den Teig schlagen. Lasst all euren Frust am glutenfreien Strudelteig aus, und schlagt den Teig ca. 5-6 min auf die Arbeitsfläche. Seid ihr so richtig ausgepowert, ist der glutenfreie Strudelteig genau richtig! Parallel könnt ihr einen Liter Wasser zum Kochen bringen und in eine Porzellanschale schütten, damit diese warm wird. Jetzt habt ihr euch eine Pause verdient - der Teig übrigens auch. Packt den Teig in Backpapier ein, und kippt die gut vorgewärmte Schale darüber. Der Teig darf sich nun gute 40 Minuten ausruhen. Eure Verschnaufpause richtet sich ganz nach eurem Arbeitseinsatz beim Äpfelschneiden! Schält und entkernt die Äpfel, und hobelt oder schneidet die Äpfel in feine Stückchen. Nachdem sich der Teig ausgeruht hat, halbiert ihr ihn und rollt ihn jeweils mithilfe eines Nudelholzes auf einer Backmatte rechteckig und hauchdünn aus - das funktioniert wirklich erstaunlich gut! Ist der Teig ausgerollt, bepinselt ihr ihn mit der flüssigen Butter, gebt Apfelstückchen darauf (lasst die Teigränder aber bitte frei!), streut Zimt, Zucker und Mandelblättchen nach Belieben darauf, und kleckst den Sauerrahm auf die Äpfel. Nun rollt ihr den Strudel auf. Mit Hilfe der Backmatte funktioniert das richtig super! Legt eure Strudel in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform oder Backblech, und bepinselt die Strudel nochmals mit der flüssigen Butter. Im vorgeheizten Backofen müssen die Strudel nun bei 180 °C Ober-/ Unterhitze ca. 50 Minuten backen. Die Oberfläche sollte eine leichte Bräunung aufweisen. 


Tipp: Je nach Lust und Laune könnt ihr euren Apfelstrudel mit Vanillesoße, Vanilleeis, Schlagobers, mit Puderzucker bestäubt, warm oder kalt genießen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen