[Rezepte]: einfaches, sehr saftiges und glutenfreies Apfel-Karotten-Brot ohne Gehzeit



Diese Woche habe ich ein sehr sehr leckeres und saftiges glutenfreies Brot gebacken. Es ist wirklich im Handumdrehen hergestellt, braucht keine Zeit zum Gehen, und ist somit das perfektes Brot, wenn man für das Brotbacken nicht so viel Zeit aufwenden kann. Dieses glutenfreie Brotrezept eignet sich insbesondere für Backanfänger, da man bei diesem Rezept quasi nichts falsch machen kann. Ich hoffe, euch schmeckt mein glutenfreies Apfel-Karotten-Brot!

glutenfreies Apfel-Karotten-Brot

für 1 Kastenform

325 g helle glutenfreie Mehlmischung (z.B. Mantler Mehl)
175 g dunkle glutenfreie Mehlmischung (z.B. Brotbackmischung Mantler Mehl)
2 TL Salz
1 EL Chia-Samen (z.B. von Urkornhof)
6 EL helle Leinsamen
4 EL Kürbiskerne
7 EL Sonnenblumenkerne
1/2 Würfel Frischhefe
etwas flüssiger Honig
500 ml lauwarmes Wasser
2 EL Apfelessig
3 mittelgroße Karotten
1/2 großer Apfel


Mischt euer Mehl zusammen mit dem Salz, den Chia-Samen, Leinsamen, zerkleinerten Kürbiskernen und Sonnenblumenkernen in einer Schüssel. Löst die Frischhefe mit etwas flüssigem Honig in 300 ml lauwarmen Wasser auf, und gebt es zusammen mit dem Apfelessig zu den trockenen Zutaten. Jetzt darf kräftig gerührt werden. Nach und nach gebt ihr das restliche lauwarme Wasser hinzu, bis ein sehr weicher, aber nicht flüssiger (!) Brotteig entstanden ist. Zum Schluss rührt ihr eure geraspelten Karotten und Apfel unter den Brotteig. Gebt den glutenfreien Brotteig in eine gefettete Kastenform, stellt es in den noch kalten Backofen, und backt das glutenfreie Brot bei 200 °C ca. 60 Minuten. Ihr könnt natürlich auch statt den Kürbis- oder Sonnenblumenkerne Walnüsse, Haselnüsse oder Mandeln verwenden. Beim Mehl könnt ihr ebenfalls variieren. Wen ihr jedoch eine andere glutenfreie Mehlmischung verwendet, müsst ihr ggf. die Wassermenge anpassen. Grundsätzlich sollte der Teig eine sehr weiche, aber nicht flüssige Konsistenz haben.


Das glutenfreie Apfel-Karotten-Brot wird sehr saftig und bröselt nicht! Zur Aufbewahrung wickle ich es in ein sauberes Geschirrtuch, und lagere es im Kühlschrank, damit es schön frisch und saftig bleibt!

Viel Spaß beim Nachbacken!




Kommentare:

  1. Hallo, das Rezept klingt wirklich sehr lecker!:)
    Meine Frage: du hast es noch nie versucht mit Backpulver? Ich vertrage keine Hefe (Histamin) und weiß manchmal nicht mehr, was ich überhaupt noch essen kann...vor allem das Frühstück oder 'ich mach' mir mal schnell ein Brot' gestaltet sich schwierig, seufz...
    Liebe Grüße,
    Yog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yog, ich arbeite derzeit an neuen Brotrezepten, da ist dann sicherlich auch etwas für dich dabei! Bis es soweit ist, kann ich dir nur meine schnellen Brötchen ohne Hefe (mit Backpulver)empfehlen. Die sind auch seeeehr lecker! Schau mal hier: http://zauberhaftekruemel.blogspot.co.at/2015/08/rezepte-einfache-glutenfreie-30-minuten.html

      LG Franzi

      Löschen