[Rezepte]: Marillenknödel mit gebrannte Mandel-Topping (glutenfrei)

Wer liebt sie nicht? Marillenknödel! Jeder! Besonders beliebt sind sie ja bei uns in Österreich. Und da es momentan schon Marillen gibt, konnte ich nicht anders, als Marillenknödel aus einem feinen Kartoffelteig zu zaubern. Und anstatt mit klassischen Butterbröseln, gibt's bei uns ein gebrannte Mandel-Topping und Ahornsirup dazu. Diese Kombination schmeckt einfach hervorragend zu den Marillenknödeln.  Und der wunderbare gebrannte Mandel Duft, der durchs Haus strömt ist einfach nur wunderbar :-) Probiert es einfach aus. Ich verspreche euch: ihr werdet den Marillenknödel verfallen!





Marillenknödel mit gebrannte Mandel-Topping

für 10 Knödel

300 g warme gekochte Kartoffeln
40 g Polenta
90 g helles glutenfreies Mehl
25 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz

Zucker
Zimt
geriebene Mandeln

Ahornsirup (z.B. dmBio)



1. die gekochten Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Alle restlichen Zutaten zugeben, und einen geschmeidigen Teig herstellen. Wenn nötig , noch etwas Mehl zugeben, der Teig sollte nicht mehr kleben. 
2. Teig kühl stellen. In der Zwischenzeit Marillen waschen und entkernen. Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.
3. Den Teig in 10 Teile teilen, und daraus Kugeln formen. Jede Kugel flach drücken und den Teig wie bei einer Pizza zu einem Teigrad mit den Fingern formen. Je eine Marille in die Mitte des Teigrades geben, die Seitenränder hochklappen, und die Marille in den Teig einschließen. Dann vorsichtig das Knödel in den Handflächen schon rund formen.
4. Marillenknödel für ca. 10 Minuten in dem heißen Wasser kochen
5. Zwischenzeitlich geriebene Mandeln, Zucker und Zimt in eine Pfanne geben und leicht erwärmen, bis der Zucker karamellisiert. 
6. Fertigen Marillenknödel auf einem Teller anrichten, mit gebrannte Mandel-Topping bestreuen, und Ahornsirup beträufeln

Lasst es euch schmecken!

Esst ihr eure Marillenknödel lieber aus Kartoffelteig oder Topfenteig?




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen